Entscheidungshilfe

Ist eine Freie Privatstadt etwas für mich?

von Dr. Titus Gebel

Sie fragen sich womöglich, ob eine Freie Privatstadt für Sie als neue Heimat in Frage kommt.

Die Antwort lautet wie so oft: Es kommt darauf an.

Auszug aus „Freie Privatstädte“

Masterplan und Blaupause zur Gründung und zum Leben in Freien Privatstädten. Bestellbar bei Amazon.

Es gibt Menschen, die im Wissen um die eigene Fehlbarkeit das Leben in Freiheit, selbstbestimmt und eigenverantwortlich führen wollen. Die ihr Leben ohne Zwang, Bevormundung und Manipulation verbringen möchte.
Die fordern, ihre Ziele selbst zu definieren, die Risiken selber zu wählen und zu tragen. Die selbst bestimmen wollen, für wen oder was sie sich interessieren, woran sie glauben, wem sie vertrauen, mit wem sie zusammen leben und welche Mitmenschen und Vorhaben sie unterstützen wollen.
Die glauben, dass Freiheit nur beim Einzelnen anfangen kann und dass deren natürliche Grenzlinie erst an der Freihet des Nächsten verläuft.
Die meinen, das Werte, Glaube, Entscheidungen und Handlungen, die jedem Menschen ausmachen, nicht verallgemeinert und schon gar nicht vorgeschrieben werden können.
Die wissen, dass das „verordnete Gemeinwohl“ früher oder später mit Herrschaft und Unterwerfung, schließlich mit Gewalt einhergeht.
Es gibt auch Menschen, die im Wissen um die Fehlbarkeit der anderen die Meinung vertreten, dass man Menschen zu ihrem Glück zwingen oder vor sich selbst schützen müsse.
Die fordern, dass der Staat den Menschen die Lebensrisiken abnehmen, Vermögen umverteilen und umfassende Gerechtigkeit herstellen solle.
Die fordern, dass sich alle einer großen Sache unterordnen müssten, weil nur so die Menschheit gerettet werden können.
Die glauben, dass die Mehrheit das Recht habe, allen vorzuschreiben, wie sie zu leben hätten. Oder jene, die davon überzeugt sind, dass nur die Regeln ihrer Religion verbindlich seien und diese allen menschgemachten Regeln vorgingen.
  • Falls Sie diese Ansichten teilen, ist eine Freie Privatstadt der richtige Ort für Sie.
  • Falls Sie diese Ansichten teilen, ist eine Freie Privatstadt nicht der richtige Ort für Sie.

Letztlich spielt es keine Rolle, ob sich jemand als Gläubiger, Atheist, Sozialist, Konservativer, Liberaler oder Libertärer bezeichnet.

Im Grund teilt sich die Menschheit in nur zwei Gruppen:

  • diejenigen, die anderen ihren Willen aufzwingen wollen und
  • diejenigen, die das nicht wollen.

Die erste Gruppe kann sich auf edelste Motive und Jahrtausende philosophischer Untermauerung berufen.

Für die zweite Gruppe sind Freie Privatstädte gedacht.

Falls Sie sich dazu zählen:

Herzlichen Willkommen!

Ihr
Titus Gebel

PS:
Liebe Politiker, liebe Meinungsmacher, liebe Weltverbesserer,
wir möchten in Frieden und Freiheit leben.
Wir können für uns selber sorgen.
Wir wollen in Ruhe gelassen werden.
Verstehen Sie das nicht?

Schreibe eine Ergänzung oder stelle eine Frage, Danke fürs Engagement!